Die Krux mit den Flatrates

Das All-You-Can-Eat-Buffet der Gamer sind Abo-Dienste wie Playstation Now oder der Xbox Game Pass. Doch für wen eignen sich diese Dienste überhaupt? Was spricht dafür, Spiele nicht mehr zu kaufen, sondern nur noch den Zugriff darauf zu mieten? Und wo genau setzen uns solche Angebote vor Probleme? In dieser Folge beleuchten wir die Vor- und Nachteile von Spiele-Flatrates.

Wer bestimmt meine Gegner?

Multiplayer-Spiele haben ein grundlegendes Problem: Die unterschiedliche Erfahrung und das unterschiedliche Können sorgen dafür, das Duelle schon mal unfair werden. Damit Anfänger und Profis nicht gegeneinander antreten müssen, lassen sich die Entwickler immer wieder neue Techniken einfallen. Die wohl bekannteste Variante ist das “Skillbased Matchmaking”, in denen die Spieler aufgrund ihrer Fähigkeiten und/oder Ergebnisse eingeteilt werden. Doch was ist das für ein System und ist dessen Implementierung etwas positives oder eher nicht? Wir gehen in dieser Folge darauf ein.

Wer ist hier intelligent?

Für die einen ist die mangelnde Intelligenz von computergesteuerten Figuren ein Ärgernis, während die anderen sich darüber aufregen, wie klug sich diese verhalten. Die Wahrheit ist natürlich von Spiel zu Spiel abhängig. Manchmal ist die KI strohdumm, manchmal staunt man wie realistisch diese Figuren interagieren. In dieser Folge sprechen wir darüber, warum es gelegentlich ganz gut ist, wenn die KI nicht zu schlau ist und was vorgefertigte Bewegungsabläufe für Konsequenzen haben.

Nur gucken, nicht anfassen!

Videospiele wurden im Laufe der Zeit von einem Zeitvertreib zu einem Unterhaltungsmedium. Früher sass man oft gemeinsam vor der Konsole und erlebte die Abenteuer miteinander. Die höheren Bandbreiten im Internet sorgten dann dafür, dass diese Erlebnisse anfangs durch Videos, später dann durch Livestreams digitalisiert wurden. In dieser Folge gehen wir auf das Phänomen der “Let’s Plays” ein und wie diese Branche teilweise zu den Livestream-Möglichkeiten abgewandert ist.

So war 2020, so wird 2021

Eigentlich gibt es schon genügend Rückblicke zum Gaming-Jahr 2020. Auch Vorschauen findet man in Hülle und Fülle. Nichtsdestotrotz wollen auch wir in der ersten Folge des neuen Jahres ein bisschen zurückblicken und anschliessend noch nach vorne schauen. Aus Spiele-Sicht war 2020 ein tolles Jahr, wird 2021 gar noch besser?

Wenn mehr Geld als Zeit vorhanden ist

Bei vielen wächst der sogenannte “Stapel der Schande” stetig an. Wir kaufen immer wieder Spiele, obwohl wir die vorhandenen noch gar nicht durchgezockt haben. Warum machen wir das? Geht es am Ende gar nicht mal mehr ums Spielen, sondern ist es einfach der Sammelwahn, der dafür sorgt, dass wir bei Sale XYZ wieder mächtig zuschlagen, uns mehrere Spiele holen, die dann lange Zeit herumliegen?

Ach SOOO geht das!

Jeder Gamer kommt früher oder später mal in einem Spiel an jenen Punkt, an dem er nicht mehr weiterkommt. Oftmals liegt die Lösung nahe, doch man sieht sie nicht. Zum Glück gibt es da Lösungshilfen in unterschiedlichen Formen. Was früher umständlich und teilweise mit hohen Kosten verbunden war, ist heute in wenigen Sekunden übers Internet zu bekommen. In dieser Folge sprechen wir über den Wandel der Zeit bei den Lösungshilfen und wagen gar einen Blick in die Zukunft. 

Games as a Service – Ein Pakt mit dem Teufel?

Wir leben in einer Zeit, in der die Spiele um unsere Aufmerksamkeit buhlen. Hier ein limitiertes Event, dort ein zeitlich beschränkter Modus. In dieser Folge beleuchten wir die verschiedenen Mittel, welche die Entwickler bei ihren Spielen benutzen, um den Spieler möglichst lange bei der Stange zu halten. Wir kehren noch einmal zurück zu den Battle-Pässen und analysieren, wie verrückt die Branche eigentlich geworden ist.

Wenn der normale Controller nicht mehr reicht

Für die meisten Spiele reicht der Standard-Controller völlig aus. In dieser Folge sprechen wir aber über jene Spiele, bei denen dies nicht der Fall ist. Immer wieder kommen Spiele auf den Markt, die weitere Peripherie-Geräte erfordern. Da deren Zielgruppe meist überschaubar ist, gehen die Entwickler auch ein gewisses finanzielles Risiko mit solchen Spielen ein. Ein Risiko, welches sich nicht immer auszahlt.

PS: Leider gab es Technische, nicht erkennbare Probleme bei der Veröffentlichung am Sonntag und deshalb kommt die Folge nun einige Zeit später. Wir entschuldigen uns dafür und wünschen dennoch viel Spass beim reinhören.

Die Scheibe dreht sich (noch)

Der Titel sowie auch das kürzliche Erscheinen der neuen Konsolen-Generationen verraten das heutige Thema im Pixel Podcast ja schon. Wir stellen uns die Frage: “Was ist denn nun besser, Digital oder Physisch?” Was sind die Vor- und Nachteile, gibt es diese überhaupt und wie lange gibt es noch die Scheiben aus dem Handel.